Hochbegabung – das missverstandene Phänomen – Pinneberger Tageblatt, 19.07.2017

  • 0
  • Juli 19, 2017

Die wenigsten würden bei Begriffen wie Neid, Scham und Vorurteilen ausgerechnet an Hochbegabung denken. Tatsächlich sind dies aber Themen, die viele Betroffene beschäftigen. Das macht Ute Sleebom – Heilpraktikerin, ehrenamtliche Beraterin bei der „Deutschen Gesellschaft für das hochbegabte Kind“ (DGhK) in Wedel und selbst Mutter dreier Kindern von denen einem eine Hochbegabung attestiert wurde – deutlich.

Zum Artikel

ENGLISH VERSION ENGLISH VERSION
Show Buttons
Hide Buttons